Pflegebegleiter-Initiative Nürtingen

Diakoniestation Nürtingen
Hechingerstr. 12
72622 Nürtingen
(Baden-Württemberg)

Ansprechperson:
Margot Rageth Zieger

Kontakt:
Tel.: 0172 - 75 93 650
Fax:
E-Mail: pflegebegleiter@diakonie-nuertingen.de

Zum aktuellen Stand 4.11.2017:

Die Initiative wird neu aufgebaut – Personen, die sich für ein Engagement für pflegende Angehörige stark machen wollen, sind herzlich eingeladen, sich zu melden.

Aktuelle Informationen über die Pflegebegleiter-Initiative Nürtingen finden Sie unter

http://www.pflegebegleiter-nuertingen.de

Interessantes zu den Anfängen des Projektes

Feierliche Zertifikatsübergabe für die ersten Pflegebegleiterinnen und Pflegebegleiter in Nürtingen am 1. Dezember 2006

Davon, dass sich in Nürtingen tatsächlich durch die
Pflegebegleiterinnen und Pflegebegleiter etwas – und zwar viel – bewegt,
konnte sich die Projektkoordination des bundesweiten Projektes bei
ihrem Besuch persönlich überzeugen.

In den Räumen der Diakoniestation fand am 1. Dezember 2006 in einem
feierlichen und stilvollen Rahmen die Zertifikatsübergabe statt.

Nach einem gelungenen und umfangreichen Kurs und zahlreichen
Exkursionen endete somit die Vorbereitsungsphase und die Freiwilligen (3
Männer und 11 Frauen) können ihr Engagement starten.

Die gute Vorbereitung auf das anspruchsvolle Engagementfeld, die
Begleitung pflegender Angehöriger, ist nicht zuletzt Verdienst der
beiden Projekt-Initiatorinnen Frau Gekle und Frau Bienecker. Sorgsam und
mit immer neuen kreativen Ideeen gestalteten sie eine Lernumgebung, in
der sich allle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einbringen und auch “ganz
viel für sich selbst mitnehmen konnten” (Aussage einer
Pflegebegleiterin). Diese Bewegung des guten Miteinanders war spürbar –
in allen Festreden, aber auch in der Gruppe der Nürtinger
Pflegebegleiter selbst.

So hatte sich die Gruppe für die Zertifikatsübergabe –
zu der auch die lokale Presse geladen war – etwas ganz besonderes
ausgedacht: Ein kleines Rollenspiel in 3 Szenen in dem sie das Profil
des Pflegebegleiters deutlich machten. Eine Dame spielte die
pflegebedürftige Angehörige, die seit ihres Schlaganfalls von ihrer
Tochter liebevoll zu Hause gepflegt wurde.

Die Tochter suchte dann das Gespräch mit einer
Pflegebegleiterin und erzählte von ihrem Wunsch einfach mal ein wenig
Zeit für sich zu haben. Die Pflegebegleiterin (hier links im Bild) hörte
zu und schlug schließlich vor, doch der Mutter den “Mittwochstreff der
Diakoniestation” vorzuschlagen – so gewinnen schließlich beide: Die
Tochter gewinnt ein wenig Zeit für sich, die Mutter neue Kontakte und
neue Freizeitaktivitäten.

In dem lebendigen Anspiel wurde mehr als deutlich, wie
wichtig die Pflegebegleiter als Gesprächspartner sind und wie schnell
ein ganzes System durch einen kleinen Anstoß in Bewegung kommen kann.

Dieses Rollenspiel wird sogar am 22.12 in Nürtingen
verfimt und auf einer DVD bald allen Akteuren im Projekt zur Verfügung
gestellt (“Pflegebegleiter – Der Film zum bundesweiten Projekt”
erscheint Anfang 2007).

Im Anschluss war noch viel Zeit zum persönlichen
Gespräch am selbst vorbereiteten Buffet und an liebevoll gestalteten
Stellwänden die über die vergangenen Kurswochen berichteten.

In Nürtingen bewegen die PflegebegleiterInnen viel. Dazu
wünscht die Bundesebene alles Gute, Rückenwind bei starken Wellen und
weiter so viel Schwung!

i. A. Julia Steinfort – Projektkoordination