Schreiben an den Pflegebevollmächtigten – Aufforderung zur Förderung von Pflegebegleitung

Anlässlich der Veröffentlichung eines Positionspapiers hat die Sprecherin des Netzwerk Pflegebegleitung am 29.08.2021 folgende Mail an den Pflegebeauftragten der Bundesregierung gesendet. 

Sehr geehrter Herr Pflegebeauftragter Dr. Westerfellhaus,

mit Interesse habe ich Ihre Forderungen zur Stärkung von Menschen mit Pflegebedarf und den sie pflegenden Angehörigen gelesen. Den Forderungen stimme ich zu – dennoch frage ich mich, warum die Begleitungs-Angebote des freiwilligen Engagements, die zusätzlich zu den niedrigschwelligen Dienstleistungen der PV viel Gutes tun, überhaupt keine Erwähnung finden. Dass hier die entsprechenden Strukturen fehlen, um ein nachbarschaftliches, flächendeckendes Netz von Unterstützungsangeboten auf- und auszubauen, ist allgemein bekannt, ebenso aber, wie hilfreich sich “freies” und selbstverantwortetes Bürgerengagement in der Krise immer wieder erweist.

Deshalb verweise ich gerne auf mein Schreiben vom 6.07.2021 an Sie, in dem ich Ihnen das Netzwerk Pflegebegleitung vorgestellt und Sie gebeten habe, sich für die Förderung entsprechender Supportstrukturen zur Verbreitung und Qualitätsentwicklung auf Bundesebene einzusetzen.

Nachdem ich fast 2 Jahrzehnte die Netzwerkentwicklung für Bürgerengagement im Kontext von Gesundheit, Alter und Pflege mit entwickelt habe, ist mir die Förderung des freiwilligen Engagements ein dringliches persönliches Anliegen geblieben. Eine Negierung dieses so wichtigen Unterstützungsangebots in in jeder Hinsicht inakzeptabel. Wenn Sie “richtigen Schlüsse ziehen wollen”, gehört die strukturelle Förderung von qualifiziertem freiwilligen Engagement dazu. Ich bitte Sie deshalb, eine solche Förderung auf Bundesebene jetzt als politisches Ziel in Ihr Parteiprogramm aufzunehmen und in die Koalitionsverhandlungen einzubringen, damit die nächsten fünf Jahre (nicht wieder) ungenutzt verstreichen und die häusliche Pflege die Beachtung erfährt, die sie verdient.

Gerne komme ich mit Ihnen dazu ins Gespräch – mein Anschreiben vom Sommer 2021, auf das bisher keine Reaktion erfolgte, füge ich nochmals als Anlage bei. Ich erlaube mir, dieses Anschreiben auf die Website des Netzwerks Pflegebegleitung zu setzen, kann ich den engagierten Freiwilligen und den sie unterstützenden und fachlich begleitenden Organisationen nicht mehr vermitteln, warum die Politik die Chancen des freiwilligen Engagements (z.B. in der Quartiersentwicklung) nicht erkennt und keine Initiative zeigt, hier entsprechend tätig zu werden.

Mit bestem Gruß

Prof. Dr. Elisabeth Bubolz-Lutz

Das Positionspapier findet sich hier Positionspapier_Pflege und Corona – Jetzt die richtigen Schlüsse ziehen